eickys-adventures.com
abgestellt und vergessen

2020 Philippinen: Im Dunkeln nach Tagbilaran



Etwas mehr als 50 km lagen vor uns, als wir gegen 17 Uhr vom Sagbayan Peak Richtung Tagbilaran aufbrachen. Die Sonne sank immer tiefer und tiefer während wir fuhren. Franky legte einen Stopp ein, um alte LKWs zu fotografieren und wir hielten noch an dem neuen Feuerwehrhaus, wo nun auch ein Feuerwehrfahrzeug davor stand.





Inzwischen war es fast dunkel, den Sonnenuntergang konnten wir nur am leuchtend roten Himmel erahnen. Teilweise waren die Landstriche so düster und einsam. Es machte echt keinen Spaß. Franky hatte Sorge mal irgendwelche Veränderungen der Straßenbeläge nicht rechtzeitig zu erkennen. Außerdem tränten die Augen vom Fahrtwind, denn unsere Helme hatten keine Visiere und mit der Sonnenbrille war es noch dunkler als es eh schon war.

Wir gönnten uns unterwegs noch eine Cola und Sprite für je 13 Pesos an einem Mini-Supermarkt. Mal kurz die Beine vertreten tat gut.





Ca. 12 km vorm Ziel wurde es wieder etwas lebendiger. Es gab eine Straßenbeleuchtung und auch irgendwann Geschäfte. Wir fühlten uns deutlich wohler.

In Tagbilaran, und somit weniger als 5 km vorm Ziel, stoppten wir bei Jollibee. Für 430 Pesos gab es zunächst 2 Double Beef Cheese Burger als großes Menu mit Pommes und Getränk. Franky holte sich dann noch einen Cheeseburger und ein Softeis für 100 Pesos. In den Laden standen mindestens 6 Klimageräte, so groß wie Kühlschränke. So viel Kälte gaben die auch ab.

Die letzten Kilometer waren recht schnell gefahren. Im Convenience Store holten wir uns noch 2 Wasserflaschen (zu je 20 Pesos für je 1 Liter) und einen Beutel Chips. Völlig erledigt kamen wir gegen 20 Uhr im Verano Guesthouse an.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.