eickys-adventures.com
Metro Station Dongzhimen

2019 Thailand: Peking Visum, Geld und Metro

Wir wollten in Peking das temporäre Visum beantragen, was uns erlaubt für max. 72 bzw. 144 Stunden visumfrei (Visa free visit) als Transitpassagier einzureisen. Dass Prozedere war etwas konfus. Wir mussten eine bestimmte Einreisekarte ausfüllen (nicht die für einen längeren China-Aufenthalt) und erhielten eine Karte mit einer Nummer in die Hand gedrückt, was vom Ablauf her aber nicht erkennbar war.  


Nach ungefähr 1 Stunde hatten wir es dann geschafft. Unsere Fingerabdrücke mussten noch im Automaten hinterlegt werden. Dann auch noch mal bei der Immigration. Doppelt hält besser. Um unser Gepäck mussten wir uns nicht kümmern, dass wurde direkt von Düsseldorf nach Bangkok weitergeleitet.

chinesische Renminbi
chinesische Renminbi



Endlich konnte es losgehen. Noch schnell Geld gewechselt. Wobei wir fast 10 Euro (60 Renmimbi) Gebühren zahlten. Bei nur 100 Euro die wir umtauschten schon eine ganz schön hohe Summe. Mit 624 Renmimbi verließen wir den Ankunftsbereich und folgten den Schildern zum Airport Express.

chinesische Renminbi
chinesische Renminbi


Mit der Metro nach Peking City


Wir besorgten uns um Tickethäuschen, was sich rechts vom Gleis befand, eine aufladbare Transportation Card/Yikatong Card für die Metro und waren am Gleis schon halb erfroren. Die wiederaufladbare Karte hatte ein Pfand von 20 Renmimbi. Wir luden jeweils einen Betrag von 80 Renmibi auf die Karten. Der verbleibende Betrag würde dann inklusive Pfand zurückgetauscht werden, wenn wir wieder zurück sind.


Die Gleise waren mit Scheiben abgetrennt, was wohl überall in chinesischen Bahnhöfen/Metro-Stationen so üblich ist. Auf die Gleise konnte dort keiner geschubst werden. Der Zug kam sofort, schnell eingestiegen.

Allein die Fahrt mit dem Airport Express Train vom T3 nach Dongzhimen kostet 25 Renmimbi pP und pro Strecke. Ca. eine halbe Stunde dauerte die Fahrt bis Dhongzimen.

Dort stiegen wir in die blaue U-Bahn um. Nach wenigen Stationen waren wir in Quianmen. Kälte und Menschenmassen schlugen uns entgegen. Zunächst erwischten wir den falschen Ausgang. Wieder zurück, durch die Menschen und auf der anderen Seite raus.


tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.