eickys-adventures.com
Felsformation Hin Son

2019 Thailand: Ausflug zu den Far Islands

Auch diese Nacht verlief nicht ruhig und erholsam. Franky organisierte uns als erstes die Kühlbox und holte im 7-eleven 2 Beutel mit Eiswürfeln und für mich einen Kakao. 2x 16 und 20 Baht. Im Minisupermarkt nebenan gab es eine große Sprite für 40 Baht. Wir verspeisen einen Teil unserer gestern Abend erworbenen Snacks zum Frühstück. 



Für 9 Uhr hatten wir eine private Longboat Tour zu den Far Island gebucht. Die 18 Euro mehr, im Vergleich zu einer Gruppentour, waren uns das Wert.



Der Kapitän kam, wir konnten allerdings nicht ablegen. Der Wasserstand war zu niedrig. Merklich mehr Wind (auf Thai: Lom) und höhere Wellen waren zu spüren bzw. sehen.  Ungefähr eine halbe Stunde später war es möglich ganz vorsichtig und langsam vom Strand abzulegen. 

Mit dem Longtail Boot Kurs auf die Far Islands



Zunächst fuhren wir tanken bzw. wurde nur der leere Kanister gegen einen Vollen gewechselt. Dann nahmen wir Kurs auf die Far Islands auf. Erstmal nur Meer und Wellen und Wasser das uns entgegen peitschte.

Wir fuhren vorbei an der Felsformation Hin Son. Wer hatte die Felsen so hingestellt? Der Wellengang dort war sehr stark. An Schnorcheln nicht zu denken.




Am ersten Schnorchelstopp Bulo war es richtig toll. Viele Seesterne, das Wasser total ruhig. 30 Minuten hatten wir Zeit. Im Nachhinein betrachtet zu wenig. 



Ausblick auf das türkisblaue Meer




Nach wenigen Minuten erreichten wir den 2. Stopp Ro Khloi Island Koh Lugoi. Eine kleine Insel, traumhaft gelegen, mit einem Aussichtspunkt mit Schaukel. Wir kraxelten wie die Äffchen hoch und besetzten die Schaukel. Aber nur kurz: Schade, dass andere Leute auch darauf wollten. 20 Minuten hatten wir an dieser Insel „Freigang“. 



Auf der Affen-Insel Koh Dong




Am dritten Stopp, der Insel Koh Dong, mussten wir unser Nationalpark Ticket zeigen. Zuvor verspeisten wir die Reste von gestern Abend. Dann schnell ins Wasser. Auch hier hatten wir eine halbe Stunde Zeit. Die Strömung war etwas stärker. Die Passagiere der anderen Boote saßen mit den Affen unter den Bäumen und verspeisten ihr Futter. Die Affen warteten darauf, dass etwas für sie abfiel. 




Am 4. Schnorchelstopp Koh Pung war die Strömung am stärksten, aber gut händelbar. Nach 30 Minuten waren wir wieder am Boot. 




Nun wurde Fahrt aufgenommen. Das Wasser spritzte, dabei wollte ich doch den Kameraakku tauschen… 

Riesige Korallengärten bei Hin Ngam



Als letztes steuerten wir einen Spot Hin Ngam mit einem riesigen Korallengarten an. Wir entdeckten eine weitere Languste. Die Korallengärten waren ganz verschieden „angelegt“. Anemonen gab es überall im Überfluss, aber auch Pufferfische und Papageifische. 



Franky erfreute sich an den Anemonenfischen, die freundlich in die Kamera lächelten. Ich war ein wenig enttäuscht, war doch nichts Größeres dabei. 



Nach einer Stunde verließen wir den letzten Spot. Kurz nach vier waren wir wieder zurück. Der Kapitän trug uns noch die Kühlbox zurück. Wir gaben ihm 200 Baht tip. Die private Tour zu den Far Islands kostete uns 2100 Baht anstelle von 1500 Baht die eine Gruppentour gekostet hätte. 

Spaziergang auf Koh Lipe



An Sonne mangelte es heute nicht. Ein wenig zu viel für unsere Rücken. Die Taschen, die wir mit hatten, mussten dringend entsalzt werden. Das salzige Spritzwasser hatte sich dort abgelegt. Wir gingen danach den Strand rechts hinunter, durch eine Hotelanlage hindurch auf die Straße. Wo sollten wir heute speisen? Das OMG hatte uns zu teure Preise.




Auf der Walking Street gingen wir ins King Crab. Die Spieße in der Auslage lächelten Franky an. Wir waren gerade noch vorm großen Ansturm da, bestellten einen Hähnchen und Schweine Spieß und ein großes und kleines Bier, alles zusammen für 480 Baht.


Das Essen war okay. Allerdings erwischte ich etwas Scharfes. Franky meinte es wäre nur eine Paprika gewesen. Meiner Meinung nach war es Chili oder Peperoni. 



Fürs Frühstück besorgten wir uns wieder die Würstchen im Teigmantel 2 x 10, einen Muffin 30 und einen Spieß 20.

Abmarsch ins Zimmer. 

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.