eickys-adventures.com
Coors Brewery

2012 USA: Golden – Triceratops Trail und Coors



In Golden gibt es auch noch einen Dino Trail, den Triceratops Trail. Also machten wir uns von der Dinosaur Ridge in Morrison auf den Weg nach Golden. Leider hatten wir keinen Stadtplan von Golden. Wir wussten nur, dass der Trail an der Kreuzung 6th Ave/19th St auf der Jones St liegt. Daher nahmen wir von der 470 die erste Abfahrt, die 6th Ave heißt (das war gleichzeitig auch der Hwy 6), fuhren unten links. Dann wenigen Meilen später ging es rechts auf die 19th St (links führt die Straße auf den Lookout Mountain) und dort ging die erste Straße rechts (Jones Rd) auch schon zum Triceratops Trail Head (ein Schild auf der 19 th St verwies auf den Trail Head). Der Trail – one-way-and-back, sollte 1,5 mi lang sein.

Triceratops Trail in Golden



Der Weg war ausschließlich ebenerdig und geteert. Bis auf den kurzen Abstecher zu den Tracks und zu Regentropfen, wo wir ein paar „Stufen“ runter und wieder hoch laufen mussten. Am Ende des Trails befand sich ein Golfplatz. Die Dinotracks hier zeigen nach außen, also keine Abdrücke nach unten in den Stein rein, wie auf dem Dino Ridge Trail.



Auf der Felswand am Ende sahen wir neben Dino Tracks auch Abdrücke von Baumstämmen, Blättern, Vögeln und Kranichen und was noch viel besser zu erkennen kann: von Palmwedeln!

Brauereibesichtigung bei Coors



Nach rund 40 Minuten waren wir zurück am Auto. Jetzt wollten wir zu Coors, die Brauerei besichtigen. Wir fuhren die 19th St weiter, bogen dann links auf die Ford St ab, an der rechter Hand ein großer Parkplatz lag. Dort parkten wir und stiegen in einen Shuttle-Bus. Normalerweise fährt das Shuttle noch etwas durch die Stadt und erzählt etwas über Golden. Also der Fahrer, nicht das Fahrzeug. Auf Grund der Roadwork fiel das aber aus. Wir wurden direkt auf das Betriebsgelände gefahren.

Im Eingangsbereich wurde jeder Besucher fotografiert, keine Ahnung was das Foto gekostet hätte, wir haben es uns nicht angesehen. Anschließend mussten wir unseren Ausweis zeigen und bekamen ein Bändchen ums Handgelenk, das unterschiedliche Farben hatte je nachdem ob man über oder unter 21 Jahren alt war.

Per self-guided audio Tour ging es durch die Brauerei. Gründer der Coors Brewery, die mittlerweile mit Miller fusionierte, war Adolph Coors, geboren in Wuppertal, der 1868 nach Amerika ging und die Brauerei gründete.

Die Führungen fanden DO – MO von 10 -16 Uhr statt und waren kostenlos. Während der Führung gab es einen kleinen Probierbecher (Coors light bzw. Coors Banquet). Am Ende der Tour gelangt man in die Lounge, wo es kostenlos Probebier, frisch gezapft, gab. Ich probierte ein Glas vom Blue Moon Belgian White, fand den Koriander Geschmack aber nicht so doll. Nach dem ich die Hälfte getrunken hatte, holte ich mir Limonade dazu, um es zu mischen. Frank trank 2 Gläser Coors light.



Aufsteller auf den Tischen gaben den Hinweis, dass man höchstens 3 Bier trinken soll, aber uns reichte weniger schon vollkommen. Im Giftshop kauften wir noch ein wenig ein und fuhren anschließend mit dem Shuttle zum Parkplatz zurück. Es war nun schon fast 14 Uhr: Lunch-time. Also fix ein paar Brote mit den letzten Wurst- und Käsescheiben geschmiert und verputzt. Das Thermometer im Auto zeigte inzwischen 13 Grad. Wie warm!

Bis zum Buffalo Bill Grave und Museum war es von hier nicht allzu weit.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.