eickys-adventures.com
Fußabdrücke von Dinosauriern - Dinosaur Ridge

2012 USA: Dinosaur Ridge in Morrison



Um 7 Uhr brach unser letzter Tag in den USA an. Nach dem Frühstück (zum Abschluss gab es sogar Waffeln) packten wir unser Hab und Gut ins Auto. Brrrr … was war denn über Nacht passiert? Draußen waren es nur 3 Grad. Jetzt mussten wir an unserem letzten Tag doch tatsächlich noch die langen Sachen anziehen. Der Flieger ging erst um 20:45 Uhr, somit verblieben uns noch einige Stunden. Auf ging’s zur Dinosaur Ridge. Die Info darüber hatten wir in einem Denver Heftchen gefunden, dass wir am 1. Tag im Motel mitgenommen hatten.

Vom Hotel ging es auf den Hwy 285 South und später auf die C470 North. Am Almeda Parkway fuhren wir ab, Richtung Westen und schon lag das Visitor Center der Dinosaur Ridge auf der rechten Straßenseite.

Dino Ridge Trail



Ein Stückchen weiter die Straße hoch lag der Trail Head zum Dino Ridge Trail. Wir parkten das Auto am rechten Seitenstreifen, vor der Schranke und starteten den Trail, der mit 2 mi round-trip angegeben wird. Gegen 9:38 Uhr standen wir also am TH zum Dino Ridge Trail und wären beinah erfroren. Bei nur 3 Grad draußen rumzulaufen war nicht gerade verlockend. Erinnerungen an den Sonnenauf- bzw. –untergang am Grand Canyon letztes Jahr wurden wach. Da war es genauso fröstelig. Der Kälte trotzend liefen wir los. Zunächst waren am Wegesrand nur Felsen auf der einen bzw .grüne Hügel auf der anderen Seite zu sehen.

Und dann waren sie da: die Dinospuren! Ein ganzes Feld voller Dinotracks, die auf einer Steinwand freigelegt und nachgeschwärzt wurden, damit die Besucher sie besser sehen können.

Kurz drauf ging rechts ein Weg hoch (bis hierher waren wir ca. 20 Min. unterwegs) der mit Dakota Ridge Trail ausgezeichnet war. Da der Trail auch weiter geradeaus ausgezeichnet war, dachten wir, dass es ein Loop wäre und wir den Rückweg von oben her über die Straße zurück legen könnten. So der Plan.

Als wir 20 Minuten den Ridge empor geklommen waren, das Ende des Dino Trails weit unten schon längst hinter uns lag und es immer noch weiter bergauf ging, drehten wir wieder um (wir waren ca. 30 Minuten auf diesem Weg unterwegs, ohne das wir irgendwas Spannendes gesehen hätten). Vielleicht hätte es hier geholfen, wenn wir uns im Visitor Center ein Heftchen gekauft hätten.



Dinosaur Ridge: Spuren aus alten Zeiten



Später kamen dann die ersten Spuren aus längst vergangenen Zeiten zum Vorschein. Spuren von Pflanzen und von Würmern und ripple marks.

Wieder zurück an unserem Ausgangspunkt folgten wir der gesperrten Straße/dem Dino Trail weiter. Wo die Straße eine Kurve macht konnten wir ganz wunderbar die verschiedenen Gestein-Schichten erkennen.

Danach kamen rechter Hand ein paar Dino-Knochen. Ohne es zu wissen hätten wir das nie als Knochen erkannt.



Ich glaub 40 Minuten nachdem wir vom Dakota Ridge Trail runter waren, hatten wir das Auto wieder erreicht. Insgesamt waren wir somit ca. 1:40 Std. an der Dinosaur Ridge unterwegs.

Die Außentemperatur hatte sich um 1 Grad auf 4 Grad erhöht. Wobei ich zugeben muss, dass es gefühlsmäßig wärmer wurde, während wir auf dem Dakota Ridge Trail (der so heißt, weil die Ridge aus Dakota Sandstone besteht) bergauf liefen. Danach wurde es wieder kühler.

Wir fuhren weiter nach Golden. Dort gab es noch mehr Dinospuren und Bier.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.