eickys-adventures.com
Fahrt weg von Alcatraz

2011 USA: Gefängnisinsel Alcatraz



Die Nacht in San Francisco war einfach nur grauselig! Die Motelbeleuchtung brummte lautstark direkt vor unserem Zimmer. Das Fenster und die Tür waren so schlecht isoliert, dass wir die ganze Nacht über die Autos auf der Lombard St. hörten. Brumm, brumm, brumm! An einschlafen war nicht zu denken, dabei waren wir doch sooo müde! Selbst nachdem wir uns Toilettenpapier in die Ohren stopften und noch das Kopfkissen über den Kopf gezogen hatten war das Gebrumme noch zu hören.

Eigentlich wollten wir um 7 Uhr aufstehen, natürlich waren wir schon vorher wach. brummbrumm

Heute ging es nach Alcatraz! Der berühmt berüchtigten Gefängnisinsel von San Francisco. Die Tickets hatten wir bereits vor 4 Monaten im Internet gekauft. Um 9 Uhr startete unsere early-Bird-Tour. Mit dem Bus und dann noch ein ganzes Stück zu Fuß ging es zum Pier 33 an der Fishermans Wharf. Es war einiges los! Der Himmel war total bedeckt. Vorm Boarding wurde jeder fotografiert, aber wer kauft schon 2 Bilder im Format 10×15 für 22 $? Wir ganz sicher nicht.

Die Überfahrt ging ruckzuck und schon waren wir auf Alcatraz. Vorsichtshalber hatte ich Dramamine gefrühstückt, aber ich glaub das wäre diesmal nicht notwendig gewesen. War aber nur eine Tablette und müde war ich davon auch nicht geworden.

Auf der berühmten Gefängnisinsel Alcatraz



Die Audiotour – auf Deutsch – durch das Gefängnis war sehr interessant gemacht, mit Originalstimmen von Insassen und Gefängniswärtern und dann noch Hintergrundgeräusche, so wie es damals halt auch war. Es war erschreckend und beeindruckend zu gleich, was sich dort ereignet hatte.



Auf der Insel selber konnten wir nicht viel rumlaufen. Die Wege waren weitestgehend gesperrt, was wir schade fanden. Um 11:30 Uhr fuhren wir daher wieder zurück. Der Himmel hatte sich inzwischen aufgeklart.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.