eickys-adventures.com
Impressionen aus Donsol

2020 Philippinen: Zu Fuß unterwegs in Donsol


Es war kurz nach 12 Uhr, als wir von der Whale Shark Interaction zurück waren. Zeit für einen Snack. Wir schnappten uns unser letztes Teilchen, Chips, Nüsse, Kekse. Also nur gesunde Sachen uns setzten uns in den Pavillon. 



Dort war das free WiFi ganz gut. Gegen 15 Uhr gingen wir zu Fuß in die Stadt. Unterwegs trafen wir auf ein 10-jähriges Mädchen und ihren fünfjährigen Bruder. Die beiden passten sich unserem Tempo an und blieben immer stehen wenn wir es taten. Weil ich Blumen fotografierte pflückte sie mir nachher welche. Franky hatte schon Sorge, dass die beiden sich verlaufen hätten, doch hinter der Brücke bogen sie rechts zu einem Haus ab. 

Angelacht oder ausgelacht?



Wir gingen weiter ins und durchs Dorf. Viele Menschen grüßen uns. Manches Mal wurden wir von Kindern an- oder vielleicht auch ausgelacht. Das Straßenbild war typisch asiatisch. Fleisch hing ungekühlt von der Ladendecke, es gab einige Verkaufsstände mit Essen und kleine Läden, die alles Mögliche zum Verkauf anboten.




Im Supermarkt gönnen wir uns Eis und kalte Getränke. Eistee für 25 Pesos, Cornetto 25 Pesos, Cola und Eis am Stiel für Franky. Insgesamt 86 Pesos. Am Straßenrand gab es später noch zwei Porkspieße und 2 Gemüsefrühlingsrollen für  12 bzw. 5 Pesos. Zusammen 34 Pesos. 



Zurück wollten wir eigentlich ein Tricycle nehmen. Nachdem wir auf dem Hinweg alle abgelehnt hatten, war auf dem Rückweg erstmal keins verfügbar. Irgendwann gab es dann doch eins. Wir zahlten 40 Pesos. Der Fahrer wollte uns morgen auch unbedingt nach Legazpi fahren. Das wollte ich aber nicht. Mit dem Ding wären wir nie im Leben dort angekommen. 

Einfach nur abhängen



Nachdem es morgens bei den Whale Sharks eher bewölkt war, teilweise sah es so aus, als würde es jederzeit anfangen zu regnen, war es auf unserem Spaziergang durchweg sonnig. 




Zurück im Amor Farm Beach Resort, das war so gegen 17 Uhr, hingen wir ab. Natürlich schlugen die roten Killerameisen wieder zu, als wir uns Richtung Hängematte bewegten. 


Zum Abendessen steuerten wir wieder unser Restaurant an. Alternativen gab es in der Nähe auch nicht. Ich entschied mich für die Spaghetti mit Meatballs. Franky bestellte alle Frühlingsrollen, mit Gemüse, Fleisch und mit Dynamite. Letzteres war allerdings aus. Pommes bekam er auch noch dazu. 
Es war wieder gut. 


Wir saßen noch etwas in der WiFi Ecke, bevor es ins Bett ging.

tbc


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.