eickys-adventures.com
Unterwasserwelt am Bio Rock Project in Pemuteran: Seestern

2018 Bali: Pemuteran – erste Erkundung

Von den heißen Quellen Banjar Hot Springs fuhr Gusti uns weiter in den Nordwesten von Bali – nach Pemuteran. So genau hatte ich nicht drauf geachtet wann wir in Pemuteran eintrudelten. Vielleicht gegen halb drei.

Wir zahlten die vereinbarten 500 k und gaben 100 k Trinkgeld. Von den 500 k bekommt Gusti 100 k. Wovon dann noch das Benzin bezahlt werden muss.

Unser Zimmer im Mango Tree Inn konnten wir direkt beziehen. Tee wurde uns zur Begrüßung serviert. Während der Registrierung quatschten wir eine ganze Weile mit Choc, dem Besitzer.

Geldwechseln in Pemuteran



Nun mussten wir aber erstmal los, uns mit Bargeld versorgen. An der Hauptstraße lag in westlicher Richtung gegenüber vom Mini Supermarkt ein kleiner Souvenirladen mit offizieller Geldwechsel Funktion. Der Kurs (15.640) war nicht der Knaller, aber was hilft’s.

Wir erwarben direkt noch 3 Ansichtskarten mit Briefmarken für 40,5 k. Und im Supermarkt 2 Eis für 10 k.



Im Zimmer machten wir uns schnell schnorchelfertig. Wo wir nun endlich in Pemuteran sind wollten wir auch ins Meer. In 3 Gehminuten waren wir am Strand. Die am Strand aufschlagenden Wellen waren recht hoch. Uns kann nichts stoppen. Maske, Schnorchel und Flossen an. Rein in die Fluten.

Schnorcheln am Bio Rock Project in Pemuteran



Die Sicht war … bescheiden. Sand wurde aufgewirbelt. Wir fanden ein paar mit Korallen überwucherte Drahtkörbe des Bio Rock Projects. Viele verschiedene eher kleine Fische. Nach vielleicht einer dreiviertel Stunde kehrten wir an den Strand zurück. Choc saß dort mit Coci. Der bis über beide Ohren mit der Schnauze im Sand hing.



Wir quatschten noch etwas. Gingen zurück zum Mango Tree Inn. Entsalzen.

Endlich Pizza



Zum Abendessen essen ging es ins La Casa. Das dem Schwager von Choc gehört. Wir gönnten uns beide (endlich) Pizza und ein großes Bintang Bier für 234 k. Die Rechnung beinhaltete keine tax, keine Servicegebühr. Wir gaben 240 k. Choc tauchte auf und verschwand hinter der Bar. Wir quatschten noch etwas. Bekamen einen Schluck Arak. Reisschnaps zum Probieren. Naja…
Wir trollten uns nach Hause. Gute Nacht.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.