eickys-adventures.com
P.I. Bedugul Taman Rekrasi Hotel

2018 Bali: P.I. Bedugul Taman Rekrasi Hotel

Franky begrüßte mich mit den Worten: auf ganz Bali stehen keine Palmen mehr. So herzhaft hatte ich heute Nacht geschnorchelt. Wurde auch mal Zeit, nach den ganzen Nächten ohne Tiefschlafphasen.

Halb 7 Uhr war es. Wir packten schon mal alles zusammen, schnappten uns dann den Fotorucksack und fuhren zum verlassenen P.I. Bedugul Taman Rekreasi Hotel. Nach einigen Wirrungen fanden wir das Geisterhotel schließlich 5 km außerhalb von Bedugul. Die Wolken hingen tief. Es nieselte ein klein wenig. Das Gelände war zu Beginn mit einem Bambus Stacheldraht abgesperrt.



Aus dem angrenzenden Haus eilte ein Mann herbei. Eine Donation von insgesamt 20 k wurde fällig und wir konnten durchfahren, bis zum Hauptportal. Das Hotel wurde nie eröffnet, da bei einem Regierungswechsel keine Erlaubnis für den Bau eines 5 Sterne Hotels in Bedugul erteilt wurde. Somit war die schon sehr weit fertiggestellte Anlage dem Verfall gewidmet. Das ist zumindest eine der Geschichten um das P.I. Bedugul Taman Rekrasi Hotel.

Die Natur erobert das P.I. Bedugul Taman Rekrasi Hotel



In der Außenanlage war alles überwuchert. Die Außenmauern zeigten Grünspan. Wir betraten das Hotel. Im Eingangsbereich war ein Absperrband angebracht, damit die guten Bodenfliesen erhalten bleiben.



Während Frank noch unten im Eingangsbereich Fotos, insbesondere mit Alex und Heini #heiniandalex schoss, ging ich schon in den linken Hotelbereich.

Der Gebäudekomplex war sehr verwinkelt. Im hinteren Bereich hatte mal ein Sandsturm getobt. Zumindest sah es so aus, weil der Boden komplett mit Sand bedeckt war. Teilweise kam auch die Decke herunter. Wasserschaden? Die Bäder waren zum Teil komplett fertiggestellt.

Mystische Stimmung im Geisterhotel



Auf der Außenterrasse ging es besonders mystisch zu, was dem Morgennebel geschuldete war.



Zwischenzeitlich hatten wir uns aus den Augen verloren, jeder ging seiner Wege. Ein wenig mulmig war mir dabei schon zu Mute. Wir trafen uns in einer der oberen Etagen wieder und gingen nach draußen und durch das Himmelstor wieder nach unten.


Zu Beginn wunderte Franky sich noch, dass der Boden so gut gepflegt war. Zum Ende hin entdeckten wir die Schrubber. Vermutlich wird der Herr von vorne ein Auge auf Alles haben.

Böse Geister vertreiben



Kurz bevor wir gingen kam ein Herr mit einer dieser typisch balinesischen Opferschalen in das P.I. Bedugul Taman Rekrasi Hotel gelaufen. Ob die Schale mit Räucherstäbchen diesen Lost Place vor bösen Geistern schützen soll?

Nach gut 45 Minuten brachen wir wieder auf. Inzwischen waren die Wolken der Sonne gewichen. Wir parkten Scooby direkt vorm Hotel-Eingang. Gaben Helme und Schlüssel zurück.

Zu Fuß marschierten wir den Hügel hoch zum Restaurant. Die Auswahl war heute eine etwas andere als gestern. Wir wurden satt und rollten uns den Berg runter.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.