eickys-adventures.com
auf dem Little Adam's Peak

2017 Sri Lanka: Little Adam's Peak

Der Besitzer des Ella Guest Inn empfahl uns noch heute den Little Adam‘s Peak zu erklimmen. Wir schnürrten also sofort die festen Treckingschuhe. Nach der langen Zug Fahrt konnte ein wenig Bewegung nicht schaden.



Wir bogen auf die Straße nach Passara ab und folgten immer der Straße. In einer Linkskurve liefen wir geradeaus weiter, auf den „Wanderweg“, auf dem auch bequem Tuk Tuks Platz hatten. Der Weg führte vorbei an Tee und einer Pseudo-Teepflückerin, die für ein Foto, dann 50 Rs von uns bekam.

Hinter Wellblechhütten befand sich ein Sportplatz, auf dem die Dorfjugend kickte.

Schöne Aussichten vom Little Adam’s Peak



Der Großteil des Weges war bequem zu laufen. Wir hatten einen guten Blick auf den Ellas Rock. Erst das letzte Stück, den Berg hoch, wurde es steil. Während ich mit Schnappatmung kämpfte kamen uns das Paar aus Gevelsberg entgegen, das wir in Dambulla an den Höhlentempeln getroffen hatten. Während wir plauderten konnte sich meine Atmung beruhigen und dann war es nur noch ein Katzensprung den Berg hoch.

Die Sonne kam durch die Wolken durch. Glück gehabt. Wir liefen auf dem Little Adam’s Peak ein wenig umher und genossen die Aussicht.



Die Straße Richtung Süden schlängelte sich unten am Hang entlang.

Auf unserem Rückweg kamen uns immer noch Leute entgegen, die nach oben wollten. Im Dunkeln würde ich nicht wirklich dort lang gehen wollen.

Abendessen bei schöner Musik



Wieder zurück in der Stadt kehrten wir bei 360 Grad ein. Frank war mit seinem Steak unzufrieden. Ich hatte ein wirklich leckeres Kottu Roti mit Ham & Cheese. Zum Nachtisch gönnte ich mir noch eine Schokoladen Cake. Musikalische Unterhaltung gab es auch, von einem optischen Xavier Naidoo. Es hörte sich aber auch sehr gut an. Wäre mir nicht kalt gewesen, hätten wir auch noch länger dort sitzen bleiben können.

Zurück in unserem Ella Guest Inn mussten wir die Kulturtasche trockenlegen. Das Shampoo hatte sich etwas verflüssigt. Alles klebte! Das war so anstrengend, dass ich bereits vor 21 Uhr die Augen zu hatte.

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.