eickys-adventures.com
Strater Hotel - Durango

2012 USA: Goldgräberstadt Durango



Von Mesa Verde ging es wieder auf den Hwy 160 East Richtung Durango. Zum Glück war das nicht mehr so weit zu fahren. Vom Hwy 160 ging es noch kurz links auf den Hwy 550 und schon lag Downtown Durango zu unserer rechten.

Bevor die Geschäfte schlossen, wollten wir noch etwas bummeln und deshalb nach Downtown ab. Ein Abschnitt der Main St war gesperrt und am Straßenrand standen viele Menschen und warteten. Was war der Grund? Bevor wir das herausfanden, mussten wir aber erst mal einen Parkplatz finden, Parkuhren sind ja eher unpraktisch. Am Ende von Downtown (Main St bzw. Hwy 550 Ecke 14th St) konnten wir umsonst am Straßenrand parken. Zu Fuß machten wir uns auf, die Main St entlang.



Eine Einheimische erklärte uns, dass eine Home-Coming-Parade für das Football Team stattfand. So um die 20 Wagen waren bei der Parade mit dabei. Aha, deshalb die Straßensperren und der Menschenauflauf.

Als die Parade vorbei war bummelten wir weiter. Bei Del Sol wurden ein paar Mitbringsel gekauft. Dann gingen wir zum Bahnhof: Züge gucken.

Rückkehr von Silverton mit viel Getöse



In einer Viertelstunde sollte der nächste Zug der Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad einlaufen. Wir hatten aber Hunger und gingen daher schnell ums Eck zu McDonalds. Für mich gab es einen leckeren McFlury Oreo und für Frank 2 1-Dollar-Burger. Anschließend beobachteten wir den einlaufenden Zug bei der Rückkehr aus Silverton.



Als der Zug eingelaufen war, gingen wir wieder auf die Main St und bis zu Radio Schack, Elektro-Kram angucken.

Für den Diamond Belle Gunfight am Straters Hotel war es noch zu früh und als wir den nächsten Zug hörten flitzten wir wieder zum Bahnhof.

Gefecht im Straters Hotel in Durango



Danach setzten wir uns auf eine Bank beim Straters Hotel und gewartet, dass es 19 Uhr wurde. Wie gut, dass hier alles nah beieinander lag und gut fußläufig zu erreichen war.

Der Gunfight fand zuerst im Saloon als Wortgefecht statt und auf der Straße wurde dann geschossen. Eine ganz nette Touri-Idee.

Jetzt war es aber schon spät. Auf zum Auto und zum Motel. Heute nächtigten wir im Comfort Inn. Dafür mussten wir wieder auf den Hwy 160/550 Süd. Das Hotel war ausgebucht und auch sonst gab es nur noch im Super 8 ein paar freie Zimmer. Mit der Info ging der Herr vor mir wieder aus dem Motel raus. Wie gut, dass wir zu den Vorbuchern gehörten.

Nach dem wir unser Zimmer bezogen hatten ging es noch schnell in den Indoor-Pool und den Hot Tube. Gegen 22 Uhr war Bettzeit. Für uns ungewöhnlich spät. Da wir aber das „Glück“ hatten, dass mehrere Schulklassen/Sportteams mit uns hier wohnten, die auch beinah schon den Pool leer geplantscht hatten, hätten wir eh nicht viel früher schlafen können.

Comfort Inn & Suites Durango (Camino del Rio)
Zimmer Nr. 233
gefahrene Meilen: 161,5
gelaufene km: 2,7 + die gefühlt 1000 Scenic Points + Durangos Straßen hoch und runter

tbc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.